Alarmanlage: Do-it-youself oder vom Errichter installieren lassen?

Beim Kauf einer Alarmanlage hat man grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

1.) man kauft diese im Handel und installiert sie selbst, oder
2.) man lässt diese von einem Alarmanlagen-Errichter planen, installieren und ggf. auch warten

Welche der beiden Varianten ist nun empfehlenswerter?

Geld sparen durch Alarmanlagen-Selbstinstallation?

Installiert man eine Alarmanlage selbst, kann man eine Menge Geld sparen. Allerdings sollte man den Aufwand dafür nicht unterschätzen. Ein Errichter hat Erfahrung und weiß wie er bei Planung und Installation vorgehen muss. Wer eine Anlage selbst installiert, wird ersteinmal viele Stunden damit verbringen müssen, sich in das Thema einzulesen. Auch die Installation wird vermutlich länger dauern als bei einem Errichter. Abgesehen davon besteht bei einer Selbstinstallation auch immer das Risiko, dass man Fehler bei der Planung und Installation macht. Das führt im besten Fall zu Fehlalarmen, im schlimmsten Fall zu einem Versagen der Anlage, wenn es wirklich mal zu einem Einbruch kommt. Um dieses Risiko zu minimieren, ist ein sehr sorgfältiges aber auch zeitaufwändiges Vorgehen empfehlenswert.

Ein weiterer Aspekt ist vielleicht auch noch: der ein oder andere Technikbegeisterte wird sicher Spaß daran haben, eine Alarmanlage selbst zu installieren. Dann ist es ggf. eine Option zu sagen: ich will die Anlage selbst installieren, auch wenn die aufgewendete Zeit für die Kostenersparnis nicht unbedingt lohnenswert ist. Oder vielleicht sollte man es noch etwas anders ausdrücken: eigentlich ist das die einzige Gruppe, der ich die Selbstinstallation einer Alarmanlage überhaupt empfehlen würde. Wer sich nicht für die Selbstinstallation begeistern kann und nur die Kostenersparnis im Kopf hat, wird sich sehr wahrscheinlich nicht die nötige Zeit für Planung und Installation nehmen und zum Schluss schwerwiegende Fehler machen, die ziemlich teuer werden können.

Zeit und Nerven sparen durch Alarmanlagen-Errichter?

Die Installation durch einen Alarmanlagen-Errichter kostet natürlich Geld. Meistens ist auf dem Angebot vom Errichter ein noch überschaubarer Betrag von meist wenigen hundert Euro für die Installation ausgewiesen. Man sollte jedoch bedenken, dass die meisten Errichter schon für die Teile der Anlage selbst deutlich höhere Preise verlangen als ein Onlinehändler. Meist werden hier in etwa die empfohlenen Verkaufspreise der Hersteller berechnet, während Onlinehändler oft ein ganzes Stück billiger sind. Der Grund ist einfach: viele Kunden sind einfach nicht bereit, für eine Dienstleistung viel Geld zu bezahlen. Da ist es einfacher einen Teil des Gewinns über den Preis der Alarmanlage hereinzuholen und nur einen kleinen Teil direkt “für die Installation” zu berechnen.

Generell ist es sehr schwer einzuschätzen, ob ein Angebot welches man erhält, fair ist. Es empfiehlt sich daher in jedem Fall, bei mehreren Errichtern Angebote einzuholen, bevor man einem den Zuschlag gibt. Idealerweise natürlich sogar für die gleiche Anlage, um wirklich vergleichen zu können. Natürlich sollte man dabei nicht nur auf den Preis schauen: ein Errichter bei dem man generell ein gutes Gefühl hat, ist vielleicht einen gewissen Aufpreis wert. Einfach das billigste Angebot zu wählen ist nicht unbedingt die beste Strategie.

In jedem Fall wird man aber einen ordentlichen Aufpreis für die Installation zahlen. Man sollte sich aber mal überlegen, wie lange man brauchen wird, bis man sich zumindest das nötige Grundwissen zur Planung einer Alarmanlage angelesen hat und bis man ein passendes Modell ausgewählt hat. Danach kommt noch die Installation selbst und das beseitigen aller Fehler und Probleme, die erfahrungsgemäß immer auftauchen, wenn man eine komplexe Arbeit das erste mal erledigt. Mal ganz abgesehen von Fehlern die man macht, die dann zu Fehlalarmen oder gar einem Nichtfunktionieren der Alarmanlage im Ernstfall führen können.

Wem die eigene Zeit etwas wert ist, sollte also ernsthaft mit dem Gedanken spielen, einen Errichter mit der Alarmanlageninstallation zu beauftragen. Aber auch dann bleibt natürlich etwas Aufwand den man selbst stemmen muss. Ich würde grundsätzlich empfehlen, sich zumindest etwas Wissen anzulesen, bevor man einen Errichter beauftragt. Das Alarmforum ist dafür beispielsweise eine ganz gute Adresse. Zwar sollte einem ein guter Errichter im Prinzip die Arbeit komplett abnehmen. Leider gibt es aber nicht nur gute Errichter. Und um wenigstens ein grobes Gefühl dafür zu haben, ob das was der Errichter einem verkaufen will auch sinnvoll ist, muss man leider selbst ein gewisses Grundwissen haben. Auch die Suche nach einem Errichter wird erstmal etwas Zeit in Anspruch nehmen, insbesondere wenn man mehrere Angebote vergleichen will.

Zu bedenken gilt es auch, dass einige Alarmanlagen nicht frei im Handel erhältlich sind. Und selbst wenn man sie irgendwie bekommt, wird einem der Hersteller bei Problemen und Fragen nicht weiterhelfen sondern an den Errichter verweisen. Der Grund, warum manche Hersteller so vorgehen ist einfach: die Selbstinstallation einer Alarmanlage führt immer wieder zu Problemen, weil sich viele überschätzen. Das führt dann zu einem hohen Aufwand beim Hersteller, um dem Kunden bei Problemen weiterzuhelfen. Zusätzlich entsteht auch noch ein gewisser Imageschaden: wer die Installation seiner Alarmanlage nicht hinbekommt, wird ein unzufriedener Kunde, was für den Hersteller nicht unbedingt gut ist.

Fazit

Eine allgemeine Empfehlung, ob man nun einen Errichter mit der Installation einer Alarmanlage beauftragen oder ob man selbst installiieren sollte kann es nicht geben. Aber ich hoffe dieser Artikel hat die Argumente zusammenfasst, so dass sich jeder selbst ein Urteil bilden kann.


Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.